>>> RECHARGE-Programm <<<
online Kurs für Long COVID / postvirale Fatigue und CFS - Betroffene

>>>jetzt erhältlich <<<

DIE MODULÜBERSICHT DES RECHARGE-KURSES mit seinen INHALTEN findest du hier ⤵️⤵️⤵️⤵️

...rise like a Phoenix...

Mein Herzensprojekt für euch: das RECHARGE-PROGRAMM ist nun endlich erhältlich.

Für wen?

Betroffene von ME/CFS, postviraler Fatigue oder Long Covid
am Thema interessierte Personen

Wie?

du kaufst einmalig den Online Kurs und kannst ihn in deiner Geschwindigkeit - entsprechend deinem individuellen Energieniveau "durcharbeiten"
30 Videos plus umfangreiches Begleitmaterial stehen zum Download bereit

Inhalte:
Pacing (Energiemanagement)
Stressmanagement
förderliche Tagesroutinen und Lebensstiländerungen, die Energie schenken und weniger Energie rauben
Arbeit mit Neuroplastizität, Visualisierungen, Meditationen
Umgang mit Ängsten, Wut, Scham- und Schuldgefühlen
Tools, um wieder in die Freude kommen
Schlaf und Biorythmus
Sonderthemen wie Elternschaft und Fatigue
Theorien zur Entstehung von CFS, postviraler Fatigue und Long Covid
u.v.m.

Kosten: €140 ,-

Sollte der Preis für dich finanziell nicht machbar sein, bitte melde dich bei mir.
Wir finden sicher eine Lösung.

Rückmeldungen von Teilnehmer/innen

"Vielen Dank dass Sie dieses Programm entwickelt haben!!!!
Das ist Balsam für meine Seele und ich weiß jetzt schon dass es sehr hilfreich sein wird."

"Ich habe das Programm angeschaut und muss sagen... einfach super. sehr einfach und übersichtlich gehalten. Sehr leicht sich durchzuarbeiten. Sehr schön und ruhig alles... also Leute mit wenig Kapazität dürften es auch leicht haben. Bravoooo."

Und hier noch ein paar Worte, falls du an ME/CFS, postviraler Fatigue oder Long Covid erkrankt bist:

CFS und postvirale Fatigue Erkrankungen (z.B. nach Eppstein-Barr-Infektionen, Grippe, Covid) können viel Hoffnungslosigkeit, Verwirrung und Ohnmacht auslösen. Der Körper funktioniert plötzlich nicht mehr wie früher. Die Betroffenen haben meist jede erdenkliche Behandlung ausprobiert. Informationen zu den Selbsthilfe-Tools sind oft gegensätzlich (z.B. im Bereich Bewegung) und nebenbei plagen einen finanzielle Sorgen und Zukunftsängste. Als "Sahnehäubchen" ist Fatigue für Außenstehende oft unsichtbar - was zusätzlich belastet. Ich verstehe euch so gut, denn ich bin selbst Betroffene.

Mit den Jahren der Erkrankung, durch meine Ausbildungen (Trainerin für Psychoneuroimmunologie, Lebens- und Sozialberaterin, Kreativtrainerin), durch ausführliche Recherche und Inspirationen von vielen anderen Fatigu-Erkrankten (siehe bitte LINKS & INSPIRATIONSQUELLEN) lernte ich jedoch, dass es sehr wohl "Dinge", wie z.B. Pacing (Energiemanagement), Tagesroutinen etc. gibt, die das Wohlbefinden verbessern können. Und das waren oft Werkzeuge, die ICH SELBST anwenden konnte.

Große gesundheitliche Krisen hinterlassen oft auch in anderen Lebensbereichen Spuren, wie bspw. Partnerschaft, Beruf, Elternschaft, Familie usw. Kein Stein scheint mehr auf dem anderen zu bleiben - die ganze Identität wird in Frage gestellt - die Welt steht Kopf. Vor allem leidet darunter oftmals der Selbstwert. Und Gedanken wie...

"Wer bin ich noch, wenn ich nichts mehr leisten kann?"
"Liebt mich mein Partner noch, wenn ich nicht mehr funktioniere?"
"Bin ich eine schlechte Mutter."
"Alle denken, ich bin faul, wenn ich nur rumliege."

... können zusätzlich noch quälend sein.

Chronische Krankheiten bringen auch die vielfältigsten Gefühle mit sich - neben Trauer und Wut über das Schicksal der Erkrankung kann es auch zu Schuld- und Schamgefühlen, Zukunftsängsten usw. kommen.

Einen förderlichen und befreienden Umgang mit diesen Emotionen zu finden, wird genauso Teil meines Kurses sein wie konkrete Wissensvermittlung zu den Themen Stress- und Energiemanagement. Auch meine eigenen Erfahrungen fließen in den Kurs mit ein.

Falls mein Kurs nicht das richtige für dich ist, gibt es andere Unterstützungsangebote für Fatigue-Betroffene, wie z.B.
ꕥ Selbsthilfe-Gruppen zum Austausch
(z.B. vor Ort über lokalen Selbsthilfe-Vereine z.B. Selbsthilfe-Tirol, oder online über facebook-Gruppen, z.B. CFS-Hilfe),
Institutionen, die chronisch erkrankte Menschen arbeitsrechtlich beraten
(z.B. Verein chronisch krank, Arbeiterkammer)
praktische Hilfsangebote (z.B. Haushaltshilfen, die über den Sprengel organisiert werden können)
finanzielle Unterstützungsstellen (wie z.B. Caritas Sozialberatung, Unterstützungsfonds con CFS-HIlfe Österreich)
ꕥ PsychotherapeutInnen und klinische GesundheitspsychologInnen (z.B. über https://www.psyonline.at)
sowie last but not least - selbstverständlich spezialisierte ÄrztInnen und BehandlerInnen
(siehe bitte Liste der CFS Hilfe unter LINKS & INSPIRATIONSQUELLEN).

Wichtig ist, zu wissen, es gibt Unterstützung und du bist nicht allein.

Das wichtigste zum Schluss...
"Gibt nie auf, denn manchmal ist es der letzte Schlüssel am Schlüsselbund der passt."
(Quelle dieses schönen Spruches ist leider unbekannt)

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du (d)einen Weg mit dieser schweren und einschneidenden Erkrankung findest und wünsche dir alles erdenklich Gute.

ꕥ Kathi ꕥ

P.S.: Sehr hilfreich für mich waren bspw. die unzähligen "Recovery-Stories" u.a. auf youtube, wie z.B. Raelan Agle, Dan Neuffer und vielen mehr. Unter LINKS & INSPIRATIONSQUELLEN habe ich die genannten Kanäle verlinkt.